Bericht vom Mai-Contest u. vorl. Ergebnis

Vorläufiges Ergebnis (Claimed Scores):

Trotz zeitweiser Teilnahme wurde auf 2m der 34. Platz erreicht. Der Zwischenstand beim Contestpokal in der Mehrmannkategorie: 57. Platz.

vorl-Ergebnis05-2016

 

 

 

 

 

Zeitweise Contestbetrieb unter DR5T

Nachdem im März wegen Krankheitsausfällen keine Teilnahme am Contest möglich war, wurde beim Mai-Wettbewerb – entsprechend den zeitlichen Möglichkeiten der beteiligten 2 Op. – wenigstens zeitweise über einen Zeitraum von knapp 7 Stunden Betrieb auf 2m gemacht.

Erzielt wurden in dieser Zeit 227 QSO und knapp 68.000 Punkte.

Angekündigt war schönes Wetter, was sich auch bewahrheitete. Durch Jubiläumsfeiern, familiäre Verpflichtungen, Krankheit und Dienstreisen waren leider wieder einige Operator nicht verfügbar.

Beim Aufbau hatte erfreulicherweise Sigi, DG1GLO und Drago, 9A6NDD, prima unterstützt, wie einige Fotos von den aufgebauten Antennen belegen.

20160507_120203

Aufgebaut wurden 2 Antennensysteme für 2m.

Ant2

20160507_120232Drago, zur Zeit vom QRL aus in DL, ist kurzfristig als Gast-Op. zu Besuch gekommen. Er hatte zuvor per Email seinen Besuch angekündigt und es war ein leichtes, Ihn zum Contestbetrieb zu überreden.  Als erfahrener Contest-Op. hatte er früher bereits mehrfach Funkkontakt zur Contestgruppe Südwest. Als Mitglied beim Contest-Team 9A1CZG hat er natürlich Erfahrung beim Contest-Betrieb. Gerne übernahm er in den ersten knapp 3 Stunden die 1. Schicht und erzielte mit nur einer Antennengruppe immerhin ca. 25.000 Punkte und 77 QSO. Danach war bis zum Sonntag morgen erst einmal Pause.

20160507_183129

Punkte nach ZeitDieses Mal wurde wieder nach längerer Pause moderne und leistungsfähige Hardware eingesetzt und der ICOM IC275 diente nur zum Senden bzw. als Backup-Gerät. Es kam ein K3 und ein Transverter von Kuhne, DB6NT, MKU TR-144 +40 mit Beko-Pa zum Einsatz. Während der gesamten Betriebsdauer schaltete die PA kein einziges Mal ab. Am K3 musste nur bei Bedarf die RIT und die Lautstärke eingestellt werden, was für alle Operator problemlos war. Die Empfindlichkeit war hervorragend und trotz der relativ kurzen Betriebszeit wurde ganz Deutschland und die Nachbarländer erreicht. Die verlustfreie Umschaltung auf die 2 Antennen klappte prima. Mit einem CQ-Ruf konnte gleichzeit die Ost- oder Nordsee und gleichzeitig über die 2. Antenne das Mittelmeer erreicht werden (I, 9A, S5).

Getrübt wurden die QSO-Raten zu Beginn nur dadurch, dass die 2. Beko-PA von Konrad anfangs nicht auf Sendung ging. Als Ursache wurde ein Wackelkontakt an einer internen Steckverbindung in der PA ausfindig gemacht und vor Ort behoben, sodass am Sonntag morgen mit beiden Antennen und PA vollwertig gearbeitet werden konnte. Die PA war am Tag zuvor noch getestet und eine lockere Chinchbuchse für die PTT-Steuerung wieder angezogen worden. Zur Sicherheit wurde auch noch eine 2. Chinch-Buchse für PTT-in eingebaut, damit bei einem erneuten Lösen einer Buchse eine funktionsfähige Buchse verfügbar ist. 20160506_202926

Durch den anfänglichen Defekt der 2. PA wurde eindeutig bewiesen, dass eine fehlende 2. Antennengruppe durch nichts zu ersetzen ist und somit auf diese -ohne deutliche Einbussen bei den QSO-Raten/Punkten nicht verzichtet werden kann.

Rolf, DL9GBR, übernahm erfreulicherweise am späten Sonntag vormittag die Schlussschicht mit  ca. 3,5 Stunden und half beim Abbau.

20151003_175800Die Überraschung dabei: Eine nie da gewesene super QSO-Rate von > 50 QSO /Stunde und ca. 18.000 Punkten /h zur vorgerückten Contestzeit von 11-12 Uhr GMT. QSO-nach ZeitSehr häufig waren mehrere Anrufe auf den verschiedenen Antennen zu verzeichnen und etliche Anrufer mussten sich in Geduld üben.

Das vorl. Egebnis nach etwas mehr als 7 Stunden Betriebszeit lässt sich durchaus sehen:

Erg.05-2016-vorl

Erreicht wurde praktisch ganz Deutschland und die Nachbar-Länder, wie die nachstehende Karte zeigt.

Übersicht DL-05-2016_DR5T

9 Länder, 50 Locator wurden  mit einem ODX von 716 km gearbeitet. Dabei wurde ein Schitt von 299 Km /QSO erzielt.

Fazit: Trotz großem Aufwand beim Eqipment und der geringen Man-Power hat es allen Beteiligten – hauptsächlich durch den sehr flüsigen QSO-Betrieb – viel Spaß gemacht. Der Abbau war in gut 2 Stunden geschafft. Fast auf jeden CQ-Ruf kamen eine oder mehrere Gegenstationen zurück. Neue Erfahrungen wurden gesammelt und es bestand kaum Zeit zum Essen und Trinken. Aufgrund der häufigen Anrufe kam es gar nicht zum Betrieb auf 70 cm, obwohl Antenne und Station aufgebaut worden waren. Gleichfalls war DR5T mangels Zeit diesesmal auch leider nicht im ON4KST-Cluster anzutreffen.

Dank auch an Mathias, der wie immer seinen Transverter und die Beko-PA zur Verfügung gestellt hat und an den Skiclub, der uns seit vielen Jahren bereitwillig den Stromanschluss von der Skihütte aus zur Verfügung stellt.

Vielen Dank an alle anrufenden Stationen. Wir freuen uns auf ein Wiederhören im Juni-Contest, dann hoffentlich wieder mit mehr Operatoren.

Noch ein Hinweis zum 2m-Bandplan: Nach dem aktuellen Bandplan für 144 MHz, Stand 06/2014, beginnt der SSB-Bereich jetzt erst bei 144.180 – 144.360 MHz. Das war uns bisher nicht bekannt. Somit müssen wir uns künftig eine neue Frequenz zum CQ-Rufen suchen. Danke an OM Gerd, DJ5AP, für den Hinweis.

Advertisements

One Response to Bericht vom Mai-Contest u. vorl. Ergebnis

  1. Henning DF9IC sagt:

    Bandplan 144 MHz 2014:
    http://iaru-r1.org/index.php/spectrum-and-band-plans/vhf/2-meter
    SSB 144.150 – 144.399

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: